'Slow Ausmisten' – wohin mit dem Kram?

Ihr habt Sachen aussortiert? Herzlichen Glückwunsch!

Und jetzt - wohin damit?

 

Hier sind unsere Tipps. Denn viele Dinge sind für die Tonne viel zu schade.

In diesem Blogbeitrag beschäftigen wir uns vor Allem mit dem Danach. Nachdem wir viel Mühe, Geduld und Zeit aufgewendet haben, um unseren Kleiderschrank (Krimskrams-Ecke / Kommode / Rumpelkammer) von nicht mehr passenden, kaputten, nicht mehr unserem Stil entsprechenden Dingen zu befreien.

Nachdem wir sorgfältig die Schätze wieder eingeräumt haben, die wir behalten möchten. 

Ja, danach fängt die Arbeit erst richtig an, denn es gibt da vermutlich einen Stapel Dinge, die aus diversen Gründen nicht mehr bei uns bleiben sollen.

 

 

Wohin nun mit dem ganzen Kram?

Denn als Individuum, das sein Leben möglichst nachhaltig gestalten möchte, kommt „Tonne auf und weg damit“ natürlich nicht in Frage. Außer es handelt sich um Müll. Das gibt es natürlich auch – und wenn –gehört der selbstverständlich in die Tonne. Doch die Unterscheidung ist gar nicht so einfach.

Vor allem in Zeiten, in denen wir mit Recyclingversprechen bombardiert werden, die leider oft eine Farce sind. Das umgekrempelt Team empfiehlt euch an dieser Stelle die sehr ernüchternde, aber auch aufschlussreiche Doku „Die Recyclinglüge“. Sie ist in der ARD-Mediathek verfügbar.

Kurz gesagt: Recycling wäre manchmal möglich, wird selten wirklich gemacht und ist immer mit enormem Aufwand verbunden.

 

Für uns ist die einzige logische Konsequenz, dass wir Dinge, die ohnehin super schnell im Müll landen, gar nicht erst kaufen. Und damit hoffentlich dazu beitragen, dass sie immer weniger überhaupt erst produziert werden. Dass wir wieder bereit sind, in Qualität zu investieren und Dinge zu reparieren.

 

Ihr wisst es bestimmt schon: wenn es dabei um Jeans geht, dann könnt ihr gerne zu uns kommen!

Jeans, die ihr bei uns gekauft habt, reparieren wir kostenlos. Alle anderen reparieren wir natürlich auch und berechnen je nach zeitlichem Aufwand. So konnten wir dieses Jahr schon 200 (Stand August) Lieblingsjeans retten! Das sind jetzt schon mehr als im ganzen letzten Jahr, da waren es nämlich 177 von Januar bis Dezember. Sehen könnt ihr das jetzt übrigens immer auf unserem supercoolen neuen Jeanszähler direkt hinter der Kasse. 

 

Jetzt aber wirklich: Wohin also mit dem ganzen Kram?

Es gibt da eine sehr klare Antwort: Es kommt drauf an.

Wir versuchen hier mal eine Liste mit möglichen aussortierten Dingen. Sie ist gleichzeitig ein Leitfaden für euch, mit welchen Materialien ihr zu uns kommen könnt und wir euch mit offenen Armen empfangen.

Die "Aussortierter-Kram"-Berge sind nämlich enorm und alle Annahmestellen, die wir kennen, haben sich spezialisiert, um nicht in einer Flut zu versinken.... die Dinge sollen ja auch weiterverarbeitet werden und nicht an anderer Stelle wieder rumliegen.

 

Zu umgekrempelt bringen könnt ihr also

(bitte zu unseren Öffnungszeiten - nichts vor die Tür stellen)

 

Jeans aus mindestens 95% Baumwolle, frisch gewaschen, nicht mehr tragbar

Das heißt mit Löchern, kaputten Reißverschlüssen oder so aus der Mode / Form, dass niemand sich in einem Second-Hand-Laden darüber freuen würde.

So könnte das aussehen, wenn du uns eine Jeans gespendet hast und sie bereits ihr neues Upcycling-Leben lebt :)

 

Unter anderem werden daraus nämlich Reparaturflicken für eure Lieblingsjeans, unsere Turnbeutel (die ihr euch übrigens selbst gestalten könnt), Täschchen, Mäppchen, Stifterollen, Utensilos und mehr.

Baumwolltaschen.

Bitte ebenso frisch gewaschen und gerne auch mit Aufdruck.

 

Wir haben damit etwas Cooles vor, von dem wir euch sicher auch bald berichten werden. Wenn ihr also eure klassische "Taschen-Tasche" daheim mal wieder aussortiert, freuen wir uns über funktionstüchtige Exemplare! Egal wie hässlich, versprochen!

"Alte", saubere Papiertüten. Sie dürfen auch Aufdrucke haben oder bunt sein.

 

Vielleicht gehört ihr ja auch zu den Menschen, die davon ganz viele in der Küche haben, "falls sie mal gebraucht werden" – Überraschung: sie sind immer noch da!

Wie ihr vielleicht wisst, kauft ihr bei uns normalerweise ohne Verpackung ein. Sollte euer Einkauf mal mehr geworden sein, als geplant, oder die Stofftasche zuhause liegen, geben wir euch aber gerne eine recycelte Papiertüte mit!

Alte Kalender (-blätter)

 

Abgelaufene Kalender sind normalerweise ein Fall für den Müll, denn so richtig gut plant es sich damit nicht mehr.

Wir freuen uns allerdings sehr über die Seiten von hübschen Kalendern, egal ob groß oder klein. Vielleicht kennt ihr ja bereits unsere Geschenkverpackungen, genäht aus ebendiesen Kalenderblättern. Hübsch verpackt und mit Motiv eurer Wahl (wirklich querbeet, von Franz Marc über Katzen, Naturaufnahmen bis zu Pettersson und Findus) macht das Geschenk direkt noch mehr Spaß und ihr könnt die Verpackung sogar weiterverwenden.

Alte Feuerwehr- und Fahrradschläuche, Kletterseile und Textil-Luftmatratzen (wisst ihr noch? diese Retro-Teile mit bunten Mustern)

 

Ja, auch darüber freuen wir uns hier sehr. Die liebe Jeannette von Tubes Reloaded macht daraus nämlich fantastische Gürtel, Geldbeutel, Schlüsselanhänger und Accessoires, die hier im Laden richtig gut ankommen.

 

Die Materialien dürfen gerne unperfekt sein, also gerne her mit dem Fahrradschlauch mit Loch oder dem nicht mehr ganz so sicheren Kletterseil!

Alte und kaputte Skateboards

Unsere Freunde von Restwert freuen sich über neues Upcycling-Material für ihre tollen Accessoires und Ohrringe aus alten Skateboards.

Wusstet ihr, dass die Boards so wunderschön bunte Querschnitte zaubern?

Strumpfhosen! Und, ihr ahnt es: bitte frisch gewaschen :)

 

Leider halten Nylons ja nicht ewig. Bei uns allerdings schon ein bisschen. Wenn ihr sie uns vorbeibringt, können wir sie nämlich an unser Label Swedish Stockings weitergeben. Die können sowohl Nylon in neues Garn für neue Strumpfhosen recyceln sowie coole Möbel und Objekte aus dem Recyclat herstellen. Haltet im Laden einfach Ausschau oder fragt uns nach unserer Strumpfhosen-Spendenbox.

Wie ihr sehrt: wir nehmen eine ganze Menge "ausgewählten Plunder", allerdings eben längst nicht alles. Für Aussortiertes in gutem Zustand könntet ihr zum Beispiel zu unseren "Nachbarn" von Oxfam in N2. Dort gerne gesehen:

  • gut erhaltene Kleidungsstücke, passend zur Saison
  • Hausrat
  • Büromaterial
  • Bücher
  • Schmuck
  • Schuhe

Zum Markthaus in Neckarau

  • wie bei Oxfam, geht meistens auch, wenn es nicht zur Saison passt
  • Möbel

Markthaus in der Mittelstraße / Neckarstadt

  • wie bei Oxfam: Kleidung, Accessoires und Schmuck
  • kleine Haushaltsdinge wie Porzellan oder Deko

Natürlich könnt ihr eure Kleidungsstücke auch für den Kleidertausch im Jugendkulturzentrum Forum aufbewahren. Wir sagen euch natürlich im Newsletter Bescheid, wenn es wieder soweit ist.

 

Handtaschen heben wir gerne für Amalie (Beratungsstelle für Frauen in der Prostitution) auf, die werden dann einmal pro Jahr auf dem Paradeplatz verkauft. Dieses Jahr war die Aktion schon. Wenn ihr Bedarf habt, könnt ihr vielleicht auch fragen, ob ihr unterm Jahr auch Handtaschen abgeben könnt. Eine sehr unterstützenswerte Sache auf jeden Fall!

 

Kinderkleidung könnt ihr bei Lorjell in Zahlung geben – und dann gleich nach der nächsten Größe Ausschau halten! Nathalie hat ihren Kinder-Second-Hand-Laden in Käfertal frisch eröffnet und freut sich über deinen Besuch. Hier findet ihr weitere Informationen.

 

Wenn sich Dinge nicht mehr für den Wiederverkauf, zum Verschenken oder zum Tauschen eignen, dann sind sie ein Fall für die Restmülltonne oder den Recyclinghof.

Oder ihr findet jemanden, der genau dieses Material verarbeitet! Deshalb gibt es die umgekrempelt-Liste. Wenn du also selbst ein Bastler bist und einen konkreten Bedarf hast, der in vielen Haushalten anfällt, dann melde dich gerne bei uns!

 

Bei umgekrempelt fallen übrigens Woche für Woche Versandkartons an, die zu groß sind für die Bestellungen, die wir selbst verschicken. Denn typischerweise bekommen wir 20 Jeans von einem Lieferanten und versenden 1 T-Shirt und ein Chill-Mal-Dein-Leben-Kartenset (sehr nützlich nach so einem Aufräumtag...). Wenn du also Kartonagen brauchen kannst, sag uns gerne Bescheid! Wir können da jederzeit was vor der Papiertonne retten.

 

Und jetzt sind wir happy, wenn wir euch mindestens zum Aussortieren und am besten zum Recyceln und Upcyceln inspirieren konnten. Wir freuen uns über Kommentare und Nachrichten – für eine florierende Mini-Kreislaufwirtschaft!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0